Renato

Renato ist geboren im Barrio Palermo in Montevideo, Barrio des Candombe, wo er mit den Klängen des Piano, Chico und Repique (Instrumente des Candombe) der "Llamadas" (Umzüge, die einen Teil des Karnevals in Montevideo bilden) aufwuchs. Er arbeitete als Teil einer Gruppe um den Lehrer Omar Correa in verschiedenen Aktivitaten rund um den Tango und unterrichtete zusammen mit Correa Gruppen von bis zu 50 Personen.



Ab dem Jahr 1997 gründete sich in Montevideo die Gruppe "Montevideo al Sur", die sich mit verschiedenen Veranstaltungen in Montevideo, dem "Curuguaty", aber auch im Landesinnern vorstellte. Im Curuguaty fanden Kurse und eine Milonga statt, das Curuguaty diente als attraktiver Treffpunkt für Uruguayos und Gäste aus dem Ausland in der gleichnamigen Straße des Barrio Sur, Barrio des Candombe, nur wenige Meter vom Platz "Carlos Gardel" entfernt.

Im Jahr 2001 emigrierte Renato in die USA, seit 2004 lebt er in Regensburg, wo er die Milonga "La Junta" im Spitalkeller und im DanceResort veranstaltet.

Er ist Tangolehrer, der den authentischen Stil des Rio de la Plata vertritt und in seinem Unterricht für Anfänger und Fortgeschrittene die Arbeit an einer soliden und zuverlässigen Basis bietet. Er legt Wert auf eine Technik, die es ermöglicht, den Tango und die Milonga wirklich zu spüren, um sie überall auf der Welt tanzen zu können.